Wir blicken  durch seit 1905
Telefon 06084 420
 
Mit unseren Fenstern und Türen sind Sie sicher!

Wussten Sie, dass...

… die überwiegende Zahl der Einbrüche durch Gelegenheitstäter verübt wird, die oft nur mit einem Schraubenzieher ausgerüstet sind

… in über 70% aller Fälle das Fenster aufgehebelt wird

… der Anteil der Einbrüche durch Glasbruch bei unter 10% liegt

… effektivste Einbruchhemmung durch mehr Sicherheit im Fensterrahmen erreicht wird

 

Wir bieten das Plus an Sicherheit,
Denn unsere Produkte sind bereits serienmäßig mit folgenden Sicherheitsmerkmalen ausgerüstet:

Alle Verriegelungspunkte mit Pilzzapfen und Sicherheitsschließstücken!
Auf Sicherheit geprüfte und zertifizierte Systeme nach DIN EN 1627!
RAL-Gütezeichen für geprüftes Material und Montage!
Modernste Fertigung und höchste Qualität aus eigenem Hause!
RAL-Gütezeichen für Kunststoff und Fenster Müller+Co RC2 Siegel

Einbruchschutz

Die Anforderungen und Klassifizierung bezüglich Einbruchhemmung sind in der Europäischen Norm EN 1627 für Fenster, Fenstertüren und Haustüren beschrieben.

Bei der Zuordnung einer Widerstandsklasse spielen folgende Faktoren eine wesentliche Rolle:

  • die Zeit, die das Produkt einem Einbruchsversuch standhält
  • die Vorgehensweise und das Werkzeug, das zum Einsatz kommt
  • die Professionalität, mit der ein Einbruch ausgeführt wird

Es gibt insgesamt sieben Widerstandsklassen, die nach dem englischen Begriff Resistance Class zwischen RC 1N, RC 2N sowie RC 2 bis RC 6 differenziert sind, wobei Letztere den höchsten Schutz bietet, und z.B. in Staatsgebäuden eingebaut wird. Im privaten Wohnumfeld kommen fast ausschließlich die Widerstandsklassen RC 1N, RC 2N, RC 2 und RC 3 zum Einsatz. Die mit „N“ gekennzeichneten Widerstandsklassen stellen keine erhöhten Anforderungen an die Verglasung. Hier ist eine normale Isolierverglasung ausreichend. Ab der Schutzklasse RC 2 sind erhöhte Anforderungen bei der Verglasung und Glasverklebung zu berücksichtigen. Zwingend erforderlich ist bei allen RC-Klassifizierungen ein Sicherheitsbeschlag mit Pilzzapfen, ein abschließbarer Fenstergriff und ein Anbohrschutz.

Da nicht immer alle Sicherheitsrelevanten Ausstattungsmerkmale nach DIN EN 1627 erforderlich sind, bieten wir ein Baukastensystem an, mit dem eine auf die Situation angepasste Einbruchhemmung verwirklicht werden kann. Vor allem ab der Widerstandsklasse RC 2 sind die Anforderungen an die Verglasung nicht immer sinnvoll und mit höheren Kosten verbundenen. Auch wäre es denkbar auf eine einbruchhemmende Verglasung zu verzichten, da laut Statistik der Anteil der Einbrüche durch Glasbruch bei unter 10% liegt und in fast 70% aller Fälle das Fenster aufgehebelt wird.

Bei uns können Sie wählen zwischen Einbruchschutz, der auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist oder einer Einbruchhemmenden Ausführung bis Widerstandsklasse RC 3 gemäß DIN EN 1627. Hohe Sicherheit bieten bereits unsere Standardprodukte, die Serienmäßig mit hochwertigen Beschlägen und Pilzzapfenverriegelung auf Basis der Widerstandsklasse RC 1N gefertigt werden und sich mit geringem Aufwand zu einer noch effektiveren Abwehr ausbauen lassen.

Infografik

 

Überwachungskamera hält Einbruchsversuch fest

Einbrecher scheitern bei einem unserer Kunden an der Balkontür: Ausführung Müller+Co Sicherheitsstufe 4 (Basis für RC2) – Zweiteilige Tür mit losem Pfosten (Stulp).


Mit Müller+Co sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite!

Bereits seit vielen Jahren sind wir zertifizierter Betrieb und Träger der RAL-Gütezeichen für „Fenster“ und „Fenster-Montage“. Auch in Sachen Einbruchschutz bieten wir bestmögliche Sicherheit. Unsere Fenster, Balkon- und Haustüren sind nach der Widerstandsklasse RC2 geprüft und zertifiziert – diese Schutzstufe wird von der Polizei für Haus oder Wohnung im „normalen Privatbereich“ empfohlen.

Moderne Einbruchhemmende Fenster und Türen bieten viele Abwehrmöglichkeiten, erfordern aber auch die korrekte Montage im Mauerwerk. Wie gut das Fenster oder die Tür als Gesamtpaket dann letztendlich vor Einbrechern schützt, bemisst sich nach der Resistance Class. Für Wohngebäude geeignet und empfehlenswert ist mindestens die Resistance Class 2, kurz RC2. Einbruchhemmende Haustüren bieten viele Abwehrmöglichkeiten. Dazu zählen verstärkte Türblätter, ein stabiles Türschloss oder eine Bandseitensicherung, die vor Aufhebeln oder Herausreißen schützt. Auch bei Haustüren gilt es, auf die passende Resistance Class zu achten – ab RC2 geht es sinnvollerweise los.

Die bevorzugten Wege der Einbrecher in ein Einfamilienhaus sind zu 52 Prozent die Terrassentüren, zu 26,5 Prozent die Fenster, zu 13,9 Prozent die Haustüren und zu sieben Prozent der Keller.

Ein RC2-Fenster muss bei einer Prüfung drei Minuten dem Einbruchsversuch des Prüfers standhalten. Einbrecher geben nach spätestens 30 bis 40 Sekunden vergeblichen Bemühens auf oder versuchen es an einer anderen Stelle des Hauses erneut. Dem durchschnittlichen Einbrecher reicht oft ein einfacher Schraubendreher, um das alte Fenster oder die Terrassentür aufzuhebeln. Die Polizei empfiehlt für Haus oder Wohnung im „normalen Privatbereich“ Einbruchschutz nach Widerstandsklasse RC2.

Auf Wunsch bietet Müller+Co RC2 zertifizierte Fenster, Balkontüren und Haustüren an. Eine Auswahl der vielfältigen Möglichkeiten, Formen, Farben und Materialien können in einer der Ausstellungen besichtigen werden